Internet der Dinge: Google kauft Thermostathersteller

Im IT-Bereich vergeht derzeit kaum ein Monat mehr ohne milliardenschwere Übernahmen.  Hohe verfügbare Liquidität, das niedrige Zinsniveau, die gesteigerte Risikobereitschaft im Kreditmarkt sowie der – durch die hohen Bewertungen an den Aktienmärkten generierte – weitere Wachstumsdruck auf die Unternehmen unterstützend diese Aktivitäten.

Aber viel mehr als der Kauf von WhatsApp durch Facebook, hat mich wiedereinmal eine andere Akquisition hellhörig gemacht. Der Kauf eines jungen Thermostatherstellers in der USA (Firma Nest) durch Google. Während nämlich die einen schlicht um noch größere User-Zahlen kämpfen, konzentrieren sich die anderen auf kreative neue Wege um Kundennutzen herzustellen. 

Auf den ersten Blick wirkt dieser Kauf ja irgendwie komisch: was in aller Welt haben intelligente Thermostate bzw. Rauchmelder und Google gemeinsam? Bei genauerem Hinsehen macht das aber plötzlich ganz viel Sinn. Google rüstet sich für einen ganz neuen, rasant wachsenden Markt: der Elektronisierung und Vernetzung von Alltagsgegenständen („Internet der Dinge“). 

Ich bin überzeugt, dass letztlich jene Unternehmen gewinnen werden, die durch eine Kombination aus Eigenentwicklung und smarten Akquisitionen laufend neuen Kundennutzen schaffen; und das vermisse ich bei Facebook schon ziemlich lange…

WR

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s