Die 4. M&A-Dimension: sich entlang der Wertschöpfungskette neu erfinden

„Schuster bleib bei deinen Leisten“ – wie oft hat man uns diesen Glaubenssatz schon eingeimpft? Auf Unternehmen gedacht, bedeutet das, sich auf seine Kernkompetenzen zu fokussieren.

Bei vielen unserer Kunden erlebe ich im Moment allerdings diese Weisheit zu kurz gedacht. Wirklich erfolgreiche Unternehmen denken schon längst über ihren bisherige „Stufe“ in der Wertschöpfungskette hinaus und erfinden sich neu, indem sie ganz neue Geschäftsmodelle erdenken, wo sie plötzlich Wertschöpfungsstufen ziemlich keck einfach zusammenlegen oder andere einfach auslassen. 

Diese Möglichkeit hat man umso mehr, je mehr man seine Wertschöpfungskette bis zum Endkunden versteht und auch verändern kann. Und was bietet sich mehr an, als durch M&A hier Zugang zu erlangen.

Bisher hatte ich die guten Gründe für M&A nur auf den Zugang zu neuen Märkten, Technologien oder Kapizitäten beschränkt; aber ich denke wir müssen die 4. Dimension: Zugang zu neuen Wertschöpfungsstufen hier in Zukunft dazunehmen.

W. Regele

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s