Merck/Sigma Aldrich: Wie kann etwas 20*Ebitda wert sein?

Manchmal versagt ja wirklich meine ganze Finanzmathematik. Derzeit diskutieren wir bei Unternehmensbewertungen – natürlich abhängig von der jeweiligen Branche – typischerweise über einstellige Ebitda-Multiples; aber zwanzig???

Merck hat gerade die astronomische Summe von $17 Mrd. für Sigma-Aldrich – bei einem Umsatz von $2,8 Mrd. und einem Ebitda von 852 Mio. – bezahlt. Dies entspricht einem Umsatz-Multiple von knapp 6 und einem Ebitda-Multiple von 20.

Was könnte nun der Grund sein, warum jemand wie Merck bereit ist, ein so hohes Multiple für ein Unternehmen zu bezahlen:

1) Das Ziel-Unternehmen war extrem schlecht gemanagt (Unmöglich: Sigma-Aldrich ist hoch profitabel…)
2) Es gibt etwas in dem Unternehmen etwas, was dem Käufer einen Kick für sein restliches Unternehmen gibt (Möglich: Merck spricht von einem „Quantensprung“ für sein Life-Science-Geschäft)
3) Der Käufer hat zu viel Geld (Möglich…)
4) Der Käufer wurde über den Tisch gezogen oder kann nicht rechnen (Unwahrscheinlich…)
5) Der Pharmabereich tickt einfach anders (Ganz sicher!)

W. Regele

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s